Geschichte

Karl Egli Senior gründete gleich nach dem 2. Weltkrieg die Zimmerei Egli an der Berligstrasse in Oberhelfenschwil. Mit viel Fleiss und Freude am hölzigen Handwerk etablierte sich der Handwerksbetrieb in der Gemeinde. Schon bald wurden die ersten Lehrlinge ausgebildet. 40 Jahre später übernahm die 2. Generation mit Karl Egli Junior die Geschicke des Kleinbetriebs. Schon nach kurzer Zeit pulsierte die kleine Zimmerei links und rechts der Berligstrasse und es konnten weitere Mitarbeiter eingestellt werden.

In den frühen Neunzigerjahren zeigte sich der Bedarf nach mehr Platz und besseren Arbeitsbedingungen, der zur Planung des Werkgebäudes an der Ausserdorfstrasse führte. Die neuen Produktionsräume konnten Ende 1993 bezogen werden.

Für die 15 Mitarbeiter bot sich nun ein grosses Entwicklungspotenzial. Mit der Schreinerei erhielt die Zimmerei Egli ein wichtiges 2. Standbein.

Seit 1994 arbeitet das Egli Zimmerei- Team auf diesem Areal und produziert hier mehrheitlich mit einheimischem Holz aus den umliegenden Wäldern.

Zimmerei und Schreinerei wuchsen, und schon bald war die gesamte Produktionsfläche belegt. Nach dem Wegzug der Mock AG konnte der angrenzende Gebäudekomplex im Jahre 2013 übernommen werden. Dies ermöglichte die Trennung von Elementbau und Abbund. Zudem bot die offene Halle idealen Lager- und Umschlagsplatz.

Inzwischen war die Belegschaft auf über 40 Angestellte angewachsen. 2014 wurde die Produktionsfläche um einen 2- achsigen  Anbau erweitert.



1945 - Gründung der Firma Karl Egli Zimmerei/Bedachung durch Karl Egli sen. mit Sitz an der Berligstrasse in Oberhelfenschwil (Landwirtschaftszone)

1986 - Die Firma wird mit der Anstellung des ersten Schreiners um den Bereich Schreinerei erweitert.

1989 - Uebernahme der Firma durch Karl Egli Junior

1990 - Die Firma wird mit der Anstellung des ersten Architekten um den Bereich Planung/Architektur erweitert.

1990 - Beginn Planung Werkhalle Ausserdorfstrasse

1992 - Beginn Neubau Werkhalle an der Ausserdorfstrasse

1994 - Offizielle Inbetriebnahme der neuen Werkhalle

1998 - Erster Elementbau

2004 - Anstellung des ersten Technikers Holzbau

2011 - Umwandlung in Egli Zimmerei AG

2013 - Übernahme des Gebäudekomplex der Mock AG

2014 - Erweiterung des Maschinenraums und der Abbundhalle